Dekanat Dreieich

Angebote und Themen

Herzlich willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanates Dreieichzu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Einen grandiosen Abschluss mit nicht enden wollendem Applaus gab es auch beim letzten der drei Auftritte des aktuellen Projektchors im Evangelischen Dekanat Dreieich. Trotz der zusätzlich aufgestellten Stühle und Bänke war die katholische Kirche St. Stephan in Sprendlingen bis auf den letzten Platz besetzt.

Hatte sich doch nach den ersten beiden sehr erfolgreichen Konzerten schnell herumgesprochen, dass bald ein letztes Mal die beiden außerordentlich beeindruckenden Jugendwerke „The company of Heaven“ von Benjamin Britten und „Messa di gloria“ von Giacomo Puccini in der Region zu hören sein würden.

Unter der Leitung von Dekanatskantorin Claudia von Savigny erweckten der Projektchor des Dekanats Dreieich, die Kammerphilharmonie Rhein-Main gemeinsam mit den Solisten Bernhard Schneider, Timothy Sharp, Simone Schwark sowie den Sprechern Susan Tackenberg und Dr. Jörn Sievers die beiden Werke mit freudigem Schwung und Feingefühl zum Leben.

Dramatische Stellen wie der Kampf der Engel im Himmel wurden von den Chorsängern in Brittens Werk ebenso zupackend und präzise ausgeführt wie expressive oder auch freudig explodierende Stücke in Puccinis Messe, die dem Publikum spontan einen Zwischenapplaus entlockten.

Einstudiert wurde das diesjährige Dekanats-Chorprojekt von den drei hauptamtlichen Kantorinnen Claudia von Savigny, Elvira Schwarz und Gabriele Urbanski. Und mit stehenden Ovationen für das Finale rundete ein begeistertes Publikum in Sprendlingen die Konzertreihe erfolgreich ab.

Begeistertes Publikum in Langen

Letzter Auftritt des Projektchors mit Britten und Puccini im Oktober

Nach der Premiere hatte sich schnell herumgesprochen, welch besonderer musikalischer Leckerbissen die Zuhörer erwartete: Obwohl zwei eher unbekannte Werke auf dem Programm standen, war die Stadtkirche Langen restlos ausverkauft. Unter der Leitung von Kantorin Elvira Schwarz brachte der Projektchor im Evangelischen Dekanat Dreieich Benjamin Brittens „The Company of Heaven“ und Giacomo Puccinis „Messa di Gloria“ zur Aufführung.

Gemeinsam mit Solisten (Marina Unruh, Sopran, Bernard Schneider, Tenor und Michael Roman, Bass) und Sprechern (Susan Tackenberg und Jörn Sievers) sowie der Kammerphilharmonie Rhein-Main gelang es den mehr als 100 Sängerinnen und Sängern auch beim zweiten Auftritt, eine einmalige Stimmung zu schaffen. Das begeisterte Publikum dankte am Ende mit langem Applaus und stehenden Ovationen.

Standing Ovations bei der Premiere

Noch zwei Konzerte „Benjamin Britten meets Giacomo Puccini“ im Dekanat

Über einen gelungenen Auftakt ihrer Konzertreihe konnten sich die Mitwirkenden des Projektchors im Evangelischen Dekanat Dreieich bei der Premiere freuen. In der voll besetzten Kirche in Gravenbruch genossen die Besucher eine eindrucksvolle Aufführung von „The Company of Heaven“ von Benjamin Britten und „Messa di Gloria“ von Giacomo Puccini. Das Publikum war begeistert von der Klangfülle und Ausdrucksstärke der Werke, die 120 Sängerinnen und Sänger, das Kammerphilharmonieorchester Rhein-Main sowie die großartigen Solisten und Sprecher unter der Leitung von Kantorin Gabriele Urbanski darboten. Zwischendurch gab es sogar „Szenenapplaus“.

„Beide Stücke haben mich derart fasziniert, dass ich auch die anderen beiden Konzerte besuchen werde“, so der Kommentar eines Zuhörers. „Ich kann jedem Musikinteressierten nur empfehlen, sich die beiden Temperament versprühenden Jugendwerke der Komponisten live anzuhören!“

Bei den Auftritten wirken Simone Schwark und Marina Unruh (Sopran), Bernhard Schneider (Tenor) sowie Michael Roman und Timothy Sharp (Bass) als Solisten mit. Susan Tackenberg und Jörn Sievers fungieren als Sprecher. Die Leitung liegt gemeinsam bei den drei hauptamtlichen Kirchenmusikerinnen Claudia von Savigny, Elvira Schwarz und Gabriele Urbanski.

In Benjamin Brittens „The Company of Heaven“ dreht sich alles um Engel: „Engel vor der Schöpfung“, „Engel in der Heiligen Schrift“ und „Engel im täglichen Leben und bei unserem Tod“. Britten ist es gelungen, diesem sensiblen Thema durch eine interessante Kombination von Poesie, Prosa und ausdrucksstarker Musik Ausdruck zu verleihen.

Zwar sind „La Bohème“ und „Madame Butterfly“ weithin bekannt, so wissen doch die wenigsten, dass einige liturgische Stücke aus Puccinis „Messa di Gloria“ Eingang in seine Opern gefunden haben. Musikbegeisterte dürfen sich also beim Puccinis einzigem kirchenmusikalischen Werk auf eine lebensfrohe und belebende Musik freuen.

Die Karten kosten 15 Euro, ermäßigt 10 Euro, Familienkarten 30 Euro. Sie sind an der Abendkasse oder im Vorverkauf an folgenden Stellen erhältlich: Musik-Luley in Langen, Lutherplatz 5-7 (Telefon: 06103 - 21975); Gemeindebüro der Evangelischen Kirchengemeinde Gravenbruch, Dreiherrnsteinplatz (dienstags und donnerstags von 10 bis 12 Uhr, Telefon: 06102 - 51928); Katholisches Pfarramt St. Laurentius Sprendlingen, Am Wilhelmshof 15 (montags, dienstags, donnerstags, freitags von 10 bis 12 Uhr, mittwochs von 15 bis 18 Uhr, Telefon: 06103 – 63099), Bürgerhaus Sprendlingen, Fichtestraße 50 (Telefon: 06103 - 6000-0).

Weitere Informationen:
Dekanatskantorin Claudia von Savigny
Telefon: 06172 - 2 85 19 93
E-Mail: claudia-savigny@t-online.de

Kantorin Elvira Schwarz
Telefon: 06103 - 5 09 64 45
E-Mail: e.schwarz@langen-evangelisch.de

Kantorin Gabriele Urbanski
Telefon: 06159 - 12 17
E-Mail: gabriele.urbanski@gmx.net

Evangelisches Dekanat Dreieich
Fax: 06103 - 300 78-20
E-Mail: ev.dekanat.dreieich@ekhn-net.de

Vom Reiz, große Werke zu singen

Drei Konzerte „Benjamin Britten meets Giacomo Puccini“ im Dekanat

Mit großem Elan studieren seit einem Jahr geübte Sängerinnen und Sänger „The Company of Heaven“ von Benjamin Britten und „Messa di Gloria“ von Giacomo Puccini ein. Insgesamt 120 Frauen und Männer waren 2015 der Einladung des Evangelischen Dekanats Dreieich gefolgt, am aktuellen Chorprojekt teilzunehmen. Bis zu den Auftritten haben die Teilnehmer mehr als zwölf Probenwochenenden absolviert. Die Leitung liegt gemeinsam bei den drei hauptamtlichen Kirchenmusikerinnen Claudia von Savigny, Elvira Schwarz und Gabriele Urbanski.

Kirstin Lehmer singt im Alt und war bei jedem Dekanats-Chorprojekt seit 1999 dabei. „Es reizt mich, große Werke mitzusingen und ich mag es, dass die Konzerte dreimal in verschiedenen Kirchen aufgeführt werden“, sagt sie. Die Dietzenbacherin schätzt die gute Zusammenarbeit der Kirchenmusikerinnen ebenso wie das lebendige und kreative Klima in den individuellen Proben der drei Chorleiterinnen. Außerdem kommt ihr die zeitliche Struktur der Probenphasen entgegen: „Mir gefällt es, ein- bis zweimal im Monat eine Wochenendprobe zu haben.“

Zum ersten Mal dabei ist Markus Popp im Tenor. Sein Onkel Uwe, der die Bassstimme verstärkt, hatte ihn auf das Projekt aufmerksam gemacht, und die beiden Werke von Britten und Puccini weckten das Interesse des Kelkheimers. „Als Kind und Jugendlicher habe ich viel gesungen, war Mitglied im Frankfurter Opernkinderchor“, erläutert er. Da er aus beruflichen Gründen nicht an regelmäßigen Chorproben teilnehmen kann, war es für den 33jährigen „die Gelegenheit, das Singen wieder aufleben zu lassen.“

Diese Seite:Download PDFDrucken

Kontakt

Claudia von Savigny

Tel.: 06172 / 2851993
E- Mail: claudia-savigny @ t-online.de



Elvira Schwarz

Tel.: 06103 / 5096445
E- Mail: e.schwarz @ langen-evangelisch.de


Gabriele Urbanski

Tel.: 06159 / 1217
E- Mail: gabriele.urbanski @ gmx.net




to top